Die neue Schützenkönig aus Engelbostel Barbara Nitsche hat traditionell zur Königin-Party geladen. Der Abend wird zusammen mit den Prinzessinnen, also der Zweit- und Drittplatzierten im Königinnenschießen ausgerichtet. Diesmal Regina Brandes und Michaela Vogt. Die Damenabteilung ist hier immer unter sich. Neben der Geselligkeit mit köstlichen Speisen und leckeren Cocktails, hatten die Drei ein Quiz vorbereitet. Angesprochen waren die Sinne Schmecken und Fühlen. Zu gewinnen gab es Gummibärchen und ein schmuckes Dekorationsstück. Drei Mannschaften wurden gebildet. Nach langem Raten bekam letztlich jeder ein Gewinn.

 Der Schützenverein Engelbostel schießt vor der Sommerpause um den Jens-Brokmann-Sommerpokal. Die Beteiligung hat wie in allen Wettbewerben in den letzten zwei Jahren auch hier zugenommen. Gewertet wurden die beiden besten Teiler. Als erster Schütze ging der erste Vorsitzende Rolf Vogt an den Start. Mit einen 7,2 und einen 9,8 Teiler hat ihn niemand mehr schlagen können. Damit ist Vogt das erste Mitglied, welches den Wanderpokal verteidigen konnte. Den zweiten Platz erzielte Klaus Wauschkuhn-Nitsche mit 36,2 Gesamtteilern. Mit 45,6 Gesamtteiler wurde Thomas Ulbig Dritter.

 

Der Schützenverein Engelbostel schießt nun am 29.06.2018 um den Jens-Brokmann-Sommerpokal. Der Termin wurde eine Woche vorverlegt. Die Schützen und Schützinnen treffen sich um 19:30 Uhr. Am Ende des Schießens gibt es ein gemeinsames Essen und anschließend die Siegerehrung. 

Beim Schützenfest wurden die neuen Könige Proklamiert. König Ralf Wagner, Königin Barbara Nitsche und Jugendkönig Maleen Swoboda bekamen die Königsketten mit Namensgravur. Ebenso wurden die Königsscheiben an ihren Wohnhäusern angenagelt. Mit großer Spannung wird jedes Jahr die Gewinnerin des Mennecke-Ordens erwartet. Die Stiferin Gudrun Mennecke nimmt diese Ehrung stets selbst vor. Teilnehmen können nur die Damen. Am nächsten an der Vorgebe von 111 Teilern hat Petra Wagner geschossen.  Ebenso spannend ist die Vergabe der Ehrenscheibe. Der Festumzug marschiert  mit Kaltgetränken und Tischen und Bänken zum Sieger. Als der Festzug auf dem Prendelhof halt machte, war die Vorfreude bei drei dort wohnenden Vereinsmitgliedern besonders hoch. Aber Gewinner kann nur eine/r sein. Schließlich gab der erste Vorsitzende Rolf Vogt die Siegerin bekannt: Michaela Vogt.

1

 

Der Schützenverein Engelbostel hat um die Königswürde gerungen. Die Damen begannen. Im Stechen setzte sich Barbara Nitsche vor Regina Brandes und Michaela Vogt durch. Dann ging die Jugend an den Start. Titelverteidigerin Maleen Swoboda ist für ein weiteres Jahr Jugendkönigin. Sie verwies Alexander Wagner und Sarah Standke auf die Plätze. Bei den Herren brachte erst das sechste Stechen zwischen Philipp Nordmeyer und Ralf Wagner einen Sieger. Schließlich gewann Wagner vor Nordmeyer und Dritter wurde Klaus Wauschkuhn-Nitsche. Alle erhalten bei der Proklamation am 2. Juni einen Orden und die Sieger für ein Jahr die Königsketten mit Namensgravur. Außerdem werden die Sieger des Vereinspokal, des Prendel-Jugend-Pokal und des Mennecke-Orden geehrt. Hierfür treffen sich die Vereinsmitglieder und befreundete Vereine um 15:00 Uhr vor dem Saal von Luhmanns Gaststätte zur Post. Anschließend wird zu den Gewinnern der Jugendscheibe und Ehrenscheibe marschiert. Gewinner der Ehrenscheibe bleibt bis zum Eintreffen des Festumzuges vor dem Wohnhaus geheim.

 

Am Abend des 2. Juni ab 19:00 Uhr startet bei Luhmanns die große Schützenparty. Hierzu wird wieder ein starker Zulauf durch die Bevölkerung erwartet. Der Eintritt ist wieder frei.

 

Am Sonntag 3.Juni ist das traditionelle Spargelessen. Teilnahmelisten liegen im Schießstand aus. Treffpunkt ist um 12:30 Uhr im Hotel Tegtmeyer. 14:00 Uhr ist auf Tegtmeyers Hof für alle antreten. Dann wird zur Königin Barbara Nitsche marschiert und schließlich enden die Feierlichkeiten beim Schützenkönig Ralf Wagner.

 

Parallel zum Königsschießen läuft der Wettbewerb um den Vereinspokal. Nach der Königswürde die höchste Auszeichnung. Roland Mügge knapp vor Jens Brokmann und Thomas Göbel.

Die Engelbosteler Schützen suchen dringend einen Maler für die Fertigung der Königscheiben. Wer Interesse hat oder einen Maler kennt bitte unter 0172 - 205 89 95 melden.

Im Sporthof Stelingen wurde zum bereits 27. Mal der Vier-Orte-Wettkampf ausgetragen. Die Schützenvereine aus Berenbostel, Engelbostel, Heitlingen und Stelingen messen sich am Luftgewehr, am Kleinkalibergewehr sowie beim Kegeln. Im Mittelpunkt steht allerdings die Geselligkeit. Als Titelverteidiger ging Stelingen ins Rennen, konnte aber nur mit 2.901 Punkten den zweiten Platz erzielen. Germania Heitlingen siegte knapp mit 2.911 Punkten. Platz Drei errang Berenbostel mit 2.856 Punkten. Nachdem sich Engelbostel in den letzten Jahren bis zum Zweiten Platz steigern konnte,  war diesmal nur rote Laterne erreichbar. Das sehr junge Team hat noch viele Defizite beim Kegeln. Die Schießergebnisse sind jedoch mehr als Wettbewerbsfähig. Deshalb erzielte der Engelbosteler Schütze Olaf Kösel mit 431 Punkten auch die beste Einzelwertung.

 

Der Schützenverein Engelbostel lädt alle Mitglieder zum Schießen um die Königswürde ein. Gerungen wird um den Schützenkönig, die Schützenkönigin sowie den/die Jugendkönig oder –königin. Die Damen beginnen am Donnerstag 26.04. um 18:30 Uhr. Am Freitag 27.04. folgt die Jugend um 17:00 Uhr und die Herren treffen sich am 28.04. um 15:30 Uhr. Die Proklamation findet beim Schützenfest am 02.06.2018 bei Luhmanns Gasthaus zur Post statt. Dort wird auch die Siegerin des Mennecke-Ordens und der Gewinner der Ehrenscheibe bekannt gegeben.

 Als Veranstalter des Osterfeuers sagt der Schützenverein Engelbostel Danke an alle, die Grünschnitt angeliefert haben. Der Aufruf nur am Tages des Abbrennens anzuliefern wurde eingehalten. Die Befürchtungen, dass nicht genug Brennmaterial zusammen kommen könnte, sind nicht eingetroffen.

Die bürokratischen Hürden werden leider größer, während Genehmigungsverfahren länger auf sich warten lassen. Erstmalig hat der Schützenverein auch einige Mitglieder als Ordner abgestellt.

All dies hat die Engelbosteler nicht davon abbringen können sich dieses traditionelle Fest nehmen zu lassen. Als erste öffentliche Feier im Jahr ist die Beteiligung immer groß. Für Würstchen und Fischbrötchen, sowie Getränke sorgten die Schützen. Kinder hatten wieder die Möglichkeit Stockbrot zu Backen. Die beliebten Feuertonnen sorgten für Gemütlichkeit und Wärme. Die Jagdhornbläser/innen des Schützenvereins sowie des Hegeringes Langenhagen gaben wieder den feierlichen Rahmen.

 

Der Schützenverein Engelbostel hat um die Osterpreise geschossen. Alle Teilnehmer erhalten einen Preis. Gewertet werden die zwei besten Teiler. Extra prämiert wird der beste Einzelteiler. Diesen schoss Robin Gießelmann mit 1,0 Teiler, der dafür einen Zinnbecher erhielt. Den ersten Platz und damit den ersten Zugriff auf die Preise errang Rolf Vogt. Petra Wagner folgte auf Platz Zwei und Dritter wurde Jens Brokmann. Mit einer Spitzenbeteiligung von 40 Mitgliedern entsprach es 8 mehr als im Vorjahr. Und davon schossen 20 Schützen unter 50 Gesamtteilern. Außerdem wird das Spiegelei des Jahres ausgelobt. Nach einer Formel berechnet sich ein Ergebnis, welches erreicht werden soll. Sarah Standke erzielte dieses Ergebnis am nächsten und gewann somit das Spiegelei.

 

Der Schützenverein Engelbostel lädt seine Mitglieder zum Osterpreisschießen ein. Die Damen beginnen am Donnerstag 22.März um 19:30 Uhr. Gleichzeitig schießen sie um den Mennecke-Orden. Am Freitag um 18:00 Uhr startet die Jugend mit dem Schießen um die Osterpreise. Direkt im Anschluss ringen die Herren um die besten Gewinne. Samstag 24.März ab 16:00 Uhr haben alle die Gelegenheit ihre Ergebnisse zu Verbessern. Gegen 18:00 Uhr ist die Siegerehrung und abschließend ein gemeinsames Essen.