Aufgrund der genehmigungsrechtlichen Auflagen kann der Schützenverein Engelbostel, als Veranstalter des Osterfeuers nur am Tage des Abbrandes  Strauchschnitt  unter Aufsicht annehmen. In den vergangenen Jahren ist es leider schon Wochen vor Ostern zu illegalen wilden Kippen gekommen. Hierbei wurde sich leider Materialien entledigt, die mit genehmigtem Brandmaterial wenig zu tun hatte. Es wird darauf hingewiesen, dass ein Anliefern  von vermeintlichen Brandmaterial außerhalb der Annahme unter Aufsicht nicht autorisiert ist, und damit eine Ordnungswidrigkeit  nach § 326 StGB darstellt und rechtlich geahndet werden kann.

Deshalb appelliert der Vorstand der Schützen an das Verständnis der Engelbosteler Bürger nur Strauchschnitt anzuliefern. Jeder hat die Verantwortung zum Erhalt dieser Engelbosteler Tradition. Das Ausrichten ist bereits heute schon sehr schwer, und wird sicher in der Zukunft noch schwieriger. Die Schützen freuen sich jedoch die Engelbosteler Einwohner am Sonnabend den 31.03.2017 ab 19.00 Uhr zum Entzünden des Osterfeuers am Krähenberg zu netten Gesprächen zu treffen. Wie gewohnt gibt es kalte und warme Getränke, sowie Würstchen vom Holzkohlegrill.

Der Schützenverein Engelbostel feierte seine nun fünfte Faschingsparty. Durch den großen Zuspruch wurde die Veranstaltung erstmalig von der Gaststube in den Festsaal verlegt. Die Feier hat erfolgreich den Schützenball abgelöst. Das ungezwungene Vergnügen startete mit einem gemeinsamen Essen. Bereits beim Einlass herrscht eine lustige Stimmung, wenn gegenseitig die Kostümierung bestaunt wird. Als Schießsportleiter Ralf Wagner alias Donald Trump den Saal betrat und er jedem „America first“ erklärte, kochte bereits die Menge. Dies setzte sich bei der ersten Bütt fort. Den Anfang übernahm der Mexikaner „Herberto“ Arlt. Er berichtete auf seine humorvolle Art über das letzte Jahr im Vereinsleben. Dann stieg Edith Fehrer in die Bütt. Sie konnte auf plausible Art die Vorzüge einer korpulenten Frau erklären. Als Herberto ein zweites Mal in die Bütt stieg, bekamen viele Vereinsmitglieder ihr „Fett weg“. DJ Lotte hatte keine Probleme die gute Laune mit Stimmungsliedern hoch zu halten. Jeder Teilnehmer hat eine Stimme um das beste Kostüm zu wählen. Festausschussleiterin Michaela Vogt gab am späten Abend die Sieger bekannt. Platz drei wurde doppelt belegt. Das Ehepaar Marita und Thomas Ulbig kamen als Pharao. Zweite wurde die Damenleiterin Ilona Vogt, die mit einen sehr aufwändigen Kostüm als „Feuer und Flamme“ erschien. Als blutsaugenden Vampir wurde Regina Wagner Sieger. Trump hat in Deutschland keine Chance. Er musste sich aber wie in Amerika aufs Foto drängen.