Aktuelles

Der Schützenverein Engelbostel hat auf dem Erntefest beim Hegermarkt die Proklamation aller Wettbewerbe nach der Sommerpause vorgenommen. Nach dem der erste Vorsitzende Rolf Vogt die Erntekrone öffentlich zur Schau gestellt hat, erfolgen die Ehrungen. Den Heinz-Nitsche-Wanderpokal errang Peter Brokmann. Er verwies Rolf Wagner und Susanne Fiene auf die Plätze Zwei und Drei. Regina Brandes hat den Herbstpokal der Damen gewinnen können. Die nachfolgenden Plätze belegten Petra Wagner und Barbara Nitsche. Höhepunkt ist die Verleihung der Orden für die Herbstmeisterschaft. Hier hat ein junger Schütze erneut sein Talent bewiesen. Patrick Lehmann ist Herbstmeister, der auch Winterkönig genannt wird. Peter Brokmann und Regina Brandes folgen auf den Plätzen. Weiterer Höhepunkt ist die vom Ortsrat ausgelobte Gemeindekette. Da der Sieger erst bei der Proklamation bekannt gegeben wird, warten alle mit großer Spannung auf die Bekanntgabe. Die Ehrung nimmt die Ortsbürgermeisterin stets selbst vor. Bettina Auras konnte die Kette diesmal Schießsportleiter Ralf Wagner übergeben.

 

Während es Hegermarktes in Engelbostel findet das Bürgerkönigsschießen statt. Vergeben wird die Kinder-, Jugend- und Bürgerkönigswürde. Alle erhalten eine Königsscheibe und für ein Jahr eine Kette, in der der Siegername eingraviert wird. Wer dreimal hintereinander König wird, darf die Kette behalten. Die Kinder müssen die ruhige Hand mit dem Lichtpunktgewehr unter Beweis stellen. Kinderkönig ist für ein Jahr Jannik Haster. Zweiter ist Yannik Mürau-Balke vor Jonas Gebhardt. Mit dem Luftgewehr schießt die Jugend ihren König aus. Sieger ist Justin Dahlke vor Jette Haster und Alissa Schulz. Um die Bürgerkönigsehre gab es ein hartes Kopf-an-Kopf-Rennen. Die ersten Drei erzielten jeweils 30 Ring. Die ersten beiden Plätze gingen an Feuerwehrmänner. Bürgerkönig mit den besten Schuss ist Thomas Bredthauer. Den undankbaren zweiten Platz erhielt Michael Rudolph und Dritter ist Jens Wening geworden. Die drei Erstplatzierten erhalten auf Wunsch für ein Jahr eine kostenfreie Mitgliedschaft im Schützenverein.

Bild Oben: Erster Vorsitzender Schützenverein Engelbostel Rolf Vogt, Michael Rudolph, Thomas Bredthauer, Ortsbürgermeisterin Bettina Auras, Jette Haster, Schießsportleiter Ralf Wagner

Unten: Jonas Gebhardt, Yannik Mürau-Balke, Jannik Haster

 

Auf dem Erntefest im Rahmen des Hegermarktes am 17. September werden auch dieses Jahr wieder die Bürgerkönige ermittelt. Teilnahmeberechtigt sind alle Bürger Engelbostels die keinem Schützenverein angehören. Veranstalter ist der  Ortsrat Engelbostel. Die Durchführung übernimmt der Schützenverein. Kinder beweisen ihr Können mit dem Lichtpunktgewehr. Jugendliche schießen mit dem Luftgewehr und Erwachsene mit einem Kleinkalibergewehr. In den letzten Jahren hat der Andrang stetig zugenommen. Trotzdem wird zugesichert, dass jeder eine Chance erhält. Ortsbürgermeisterin und Schützenschwester Bettina Auras weist darauf hin, dass der Gewinn eine der drei Bürgerkönigsscheiben zu keinerlei Verpflichtungen führt.

 

 

Der Schützenverein Engelbostel ermittelt den Herbstmeister. Dieser wird auch Winterkönig genannt. Im letzten Jahr waren die Damen in den meisten Disziplinen oben auf. Das Blatt hat sich jedoch im laufenden Jahr geändert. Deshalb wird mit Spannung die Herbstmeisterschaft erwartet. Zeitgleich werden die Gewinner des Heinz-Nitsche-Wanderpreis, des Herbstpokal der Damen sowie der Gemeindekette ermittelt. Die Damen beginnen am Donnerstag 7.September um 19:30 Uhr. Am Freitag 8.September treffen sich die Herren ebenfalls um 19:30 Uhr. Alle Sieger werden auf den Erntefest im Rahmen des Hegermarkt am 17. September geehrt.

 

Die Mitglieder des Schützenverein Engelbostel haben um den Jens-Brokmann-Sommerpokal gerungen. Der letzte Wettkampf vor der Sommerpause wird sehr gut angenommen. Gewertet werden die beiden besten Teiler. Geschossen wird mit dem  Luftgewehr auf zehn Meter. Der Spender Jens Brokmann nimmt die Ehrung stets selbst vor. Als man schon glaubte der Sieger steht fest, tritt als letzter Schütze der erste Vorsitzende Rolf Vogt an. Er sorgte dafür, dass alle um einen Platz in der Tabelle nach unten rutschten. Olaf Kösel ist dadurch Zweiter und Peter Brokmann Dritter geworden. Alle drei erhalten einen kleinen Pokal und Vogt zusätzlich für ein Jahr den großen Wanderpokal. Damit hat sich die Überlegenheit der Damen in den letzten Jahren gedreht. In diesem Jahr waren stets die Herren Sieger in den Wettkämpfen. Nach der Sommerpause am 7.September steht die Herbstmeisterschaft an. Amtierend ist eine Schützin Meister. Die Herren möchten sie gern vom Thron stoßen.  Dies wird sicherlich ein Kampf der Geschlechter.

Am 13.Mai startet um 20:00 Uhr bei Luhmann´s Gaststätte „Zur Post“ bei freien Eintritt eine Party für jedermann mit DJ Gabi. Veranstalter ist der Schützenverein Engelbostel. Die Schützen feiern ihre neuen Könige. Sie treffen sich bereits um 15:00 Uhr zur Proklamation. Dann erhalten die neuen Majestäten von ihren Vorgängern die Königsketten. Die Königsfamilie sind dieses Jahr Thomas Göbel, Friederike Prendel und Jugendkönigin Maleen Swoboda. Die Gewinner des Mennecke-Jugend-Wanderpokals werden bei dieser Ehrung ebenfalls bekannt gegeben. Danach zieht der Festumzug mit befreundeten Vereinen zur Jugendkönigin um die Königsscheibe anzubringen. Im Anschluss marschiert der Festzug zum Gewinner der Ehrenscheibe. Erstmals konnten dieses Jahr alle Teilnehmer des Königsschießens um die Ehrenscheibe kämpfen. Der Sieger erfährt erst beim Ausmarsch von seinem Gewinn. Gegen 18:00 Uhr ist Eintreffen bei Luhmann´s geplant. Dort wartet  schon Bieranstich und Bratwurst. Und ab 20:00 Uhr beginnt die bereits legendäre Schützenparty.

 

Am Sonntag 14.Mai treffen sich die Schützen um 12:30 Uhr zum Spargelessen in der Vereinsgaststätte Tegtmeyer. Hierfür liegen Listen im Schießstand aus. 14:30 Uhr ist Antreten für alle Mitglieder. Bevor die Königin und der König ihre Scheiben erhalten, wird der bei den Damen sehr beliebte Mennecke-Orden verliehen. Die Stifterin Gudrun Mennecke übernimmt die Ehrung stets selbst. Danach zieht der Festzug erneut durchs Dorf um die Königsscheiben anzunageln

 

Der Schützenverein Engelbostel hat seine Majestäten ermittelt. Im fairen Wettkampf gelang Thomas Göbel die Titelverteidigung im Königsschießen. Dies geschah zuletzt im Jahre 1958. Göbel verwies Nils Haster und Rolf Vogt auf die Plätze Zwei und Drei. Sie dürfen sich nun erster und zweiter Ritter nennen. Nach 22 Jahren Mitgliedschaft konnte Friederike Prendel endlich den Titel der Königin erstreiten. Sie war bereits mehrfach Prinzessin. So werden die Zweit- und Drittplatzierte betitelt. Dies sind dieses Jahr Edith Fehrer und Petra Wagner. Bei der Jugend setzte sich Maleen Swoboda knapp vor Robin und Jennifer Heidrich durch. Für Maleen war dies das erste Königsschießen.

Das Schießen um die Ehrenscheibe war bisher nur den Prinzessinnen und Rittern vorbehalten. Neu ist dieses Jahr, dass alle Teilnehmer des König/innenschießen die Chance bekommen haben. Neu ist auch das der Verein ohne Wissen des Siegers, nach dem Annageln der Jugendkönigsscheibe zur Übergabe der Ehrenscheibe marschieren wird.

Parallel zum Königsschießen wird um den Vereinspokal gerungen. Auch hier bewies Göbel die ruhigste Hand. Die beiden besten Teiler wurden gewertet. Mit 18,3 Gesamtteiler gewann er hauchdünn vor Rolf Vogt, der wiederum 18,4 Gesamtteiler erzielte. Dritter ist Siegfried Rieger mit 20,7 Gesamtteiler geworden. Er galt mit lange als Favorit, wurde aber kurz vor Wettkampfende übertroffen.

 

Der Schützenverein Engelbostel hat das Osterpreisschießen ausgetragen. Geschossen wird auf Zehn Metern mit dem Luftgewehr. Die beiden besten Teiler werden gewertet. Eier in verschiedenen Mengen sowie Eierlikör dienen als Preise. Sieger wurde mit 20,6 Teilern der erste Vorsitzende des Schützenvereins Rolf Vogt. Zweiter ist Edmund Wagner (31,8 Teiler) vor Florian Swoboda mit 34,1 Teilern geworden. Alle Teilnehmer erhalten einen Preis. Zusätzlich wird der beste Einzelteiler mit einen Zinnbecher prämiert. Diesen gewann Brigitte Rieger mit 5,8 Teilern. Außerdem wird nach einer bestimmten Formel das Spiegelei des Jahres ermittelt. Dieses ging an Michaela Vogt, die beim Preisschießen den 19. Platz belegte.

Gleichzeitig wird auch der Friederike-Prendel-Jugend-Pokal vergeben. Dieser wurde in der gleichen Woche ausgeschossen. Mit einer Mehrschüssigen Luftpistole auf Klappscheiben. Jennifer Heidrich wurde nach mehreren Stechen Siegerin. Zweite wurde Loenie Dauber und Dritte Maleen Swoboda.

 

Der Schützenverein Engelbostel führt wieder das Osterpreisschießen durch. Beginnen wird die Jugend. Sie schießen am Donnerstag 6.April ab 18:00 Uhr. Außerdem können sie um den Friederike-Prendel-Jugend-Pokal ringen. Danach um 19:30 Uhr kämpfen die Damen um die Osterpreise. Gleichzeitig haben die Schützinnen die Chance den Mennecke-Orden gewinnen. Die Herren folgen am Freitag 7.April um 19:30 Uhr. Und am Samstag 8.April ab 16:00 Uhr haben alle die Möglichkeit ihre Ergebnisse um die Osterpreise zu verbessern. Regina Brandes hat sicher auch für dieses Jahr wieder einen Sonderpreis ausgelobt. Wie immer wird erst am Abend bekanntgegeben, wie der Sieger ermittelt wird und was es zu gewinnen gibt. Abschließend ist ein gemeinsames Essen und Siegerehrung.

1

 

Der Schützenverein Engelbostel hat wieder die inzwischen legendäre Faschingsparty gefeiert. Wie in den letzten Jahren wurde das beste Kostüm prämiert. Den dritten Platz belegte das Duett aus Minnie und Micky Maus. Michaela Vogt und Rainer Prendel hatten einen echten Hingucker geschneidert. Zweite wurde Edith Fehrer, die sich den ganzen Abend hat tragen lassen. Sieger ist mit überwältigender Mehrheit Regina Brandes geworden. Sie hat die größte und beste Verwandlung geschafft. Als alter, gebrechlicher Senior hatten viele Sie erst mit dem zweiten oder dritten Blick erkannt.

Für ihre neue Filial-Toiletten warb Edith Fehrer als Klofrau vom Hauptbahnhof in ihrer Bütt. Und Herbert Arlt fasst in seinen Vortrag das letzte Jahr im Vereinsleben zusammen. Es wäre nicht viel geschehen in der vergangenen Zeit, wie er immer wieder betonte. Trotzdem hat er einige Minuten über nichts Besonderes referiert und die Lacher auf seiner Seite gehabt. Bei Herby´s zweiter Bütt sprach er über die Lügenpresse. Mit aneinander gereihten Schlagzeilen brachte er die Karnevalgesellschaft zum kochen.

Die Kombination aus Tanz, Bütt und Verkleidung hat den vor einigen Jahren auslaufenden Schützenball bewundernswert abgelöst. Die Veranstaltung findet immer größeren Zuspruch.